Runder Tisch Kultur

Der Runde Tisch Kultur ist ein regelmäßiges Netzwerktreffen von Hildesheimer Kulturschaffenden, das 4-6mal jährlich stattfindet. Themen, die im kulturellen Leben Hildesheims zentrale Bedeutung haben, werden dort breit diskutiert, sodass Anregungen für die weitere Entwicklung entstehen können.

 

Als offene Werkstatt bietet der Runden Tisch Kultur die Möglichkeit, sich zu informieren und auszutauschen. Weiterhin werden gemeinsam kulturpolitische Themen bearbeitet. Aktuelle Schwerpunktthemen waren z.B. die Kulturhauptstadtbewerbung, die Neuausrichtung der Hildesheimer Wallungen, der Austausch innerhalb der Freien Kulturszene oder auch die internationalen Verbindungen der lokalen Kulturschaffenden.

 

Darüber hinaus initiiert der Runde Tisch Kultur auch kulturpolitische Kampagnen wie z.B. die „Aktion 0,2%“, die 2015 auf die Situation der freien Kulturszene in Hildesheim aufmerksam machte.

 

Alle Hildesheimer Kulturschaffenden und am kulturellen Leben Interessierten sind zu den Treffen herzlich eingeladen. Organisiert und moderiert wird der Runde Tisch Kultur von Siggi Stern. Wer Fragen zum bzw. Vorschläge für den Runden Tisch Kultur hat, wendet sich bitte an Siggi Stern unter 05121 – 98 90 641 oder nullkommazwei@gmx.net.

 

Runde Tische Kultur 2020:

 

08. Juli 2020 per Zoom-Videokonferenz
Austausch "Coronakrise & Kulturszene" - Teil 2

10. Juni 2020 per Zoom- Videokonferenz
u.a. Informationen (Neues von IQ und Netzwerk, Kulturhauptstadt-Bewerbung, Unterstützung für Kunst- und Kulturschaffende), Austausch "Coronakrise & Kulturszene" - Teil 1

 

11. März 2020, Roemer- und Pelizaeus-Museum (RPM)

u.a. Infos und Austausch (Covid-19, Neues vom IQ, Kulturhauptstadt-Bewerbung), Ortstermin RPM (Das RPM-Team stell seine Arbeit vor), Internationaler Austausch „Province Lab“ (Vorstellung des Projekts sowie Austausch mit den internationalen Projekt-Teilnehmer*innen)

Postkarte der Aktion 0,2%, 2015 (Motiv: LyrikPark 2010, Foto: Norbert Jaekel)
Postkarte der Aktion 0,2%, 2015 (Motiv: LyrikPark 2010, Foto: Norbert Jaekel)